GUN CARE PRODUCTS
DE / EN

Kälte-Test 1

Auch bei großer Kälte überzeugt Fluna GunCoating: Der renommierte Jagd- und Sportwaffenhersteller Anschütz aus Ulm, Deutschland, hat die Hochleistungsbeschichtung in seiner Biathlon-Kältekammer einem kritischen Praxistest unterzogen. Das Testergebnis: Bei -30 °C lässt sich die Waffe nach wie vor sehr gut repetieren. Verharzen unterbleibt, selbst bei sehr tiefen Temperaturen behält GunCoating seine hervorragenden Schmier- und Gleiteigenschaften.

Kälte-Test 2

Dass selbst noch tiefere Temperaturen der Wirkung von Fluna GunCoating nichts anhaben können, bestätigte der Kältetest eines metallurgischen Instituts in Russland. Dabei wurde ein Scharfschützengewehr Typ MTS116W bei -50 °C mehrere Stunden lang eingefroren, um danach zwei Serien mit je zehn Schuss damit abzugeben. Das Testergebnis: Die Funktionsfähigkeit aller Gewehrteile bleibt dank Fluna GunCoating auch bei großer Kälte erhalten. Weder an der Beschichtung noch an Gewehrteilen konnte Verharzen nachgewiesen werden.

Korrosionstest

Um die Wirksamkeit von Fluna GunCoating zu prüfen, führte einer der namhaften Großhändler von Fluna GunCoating einen Korrosionstest durch. Dabei wurden neben Fluna GunCoating die acht gängigsten Waffenschmiermittel sowie als Vergleichsobjekt blanker Stahl getestet. Die zehn Stahlplättchen wurden zunächst sandgestrahlt, dann jeweils mit einem anderen Mittel behandelt und anschließend der freien Bewitterung ausgesetzt. Nach 30 Tagen unterzog man die Proben einer Begutachtung. Das Testergebnis: Fluna GunCoating wies mit Abstand den besten Korrosionsschutz auf (siehe Bild 2)!

 

Bild 1: Ausgangslage – Stahlplättchen vor Behandlung und Bewitterung.

Bild 2: Zustand nach Bewitterung – an erster Stelle das mit Fluna GunCoating behandelte, an siebenter Stelle das unbehandelte Stahlplättchen. Der Rest wurde mit den gängigsten Markenölen behandelt. Das Bild lässt den hervorragenden Korrosionsschutz von Fluna GunCoating erkennen!

Staubtest

Nicht nur extreme Temperaturen, sondern auch Verschmutzung kann die Funktion der Waffe deutlich einschränken. Um zu eruieren, ob Fluna GunCoating dem entgegenwirkt und wie sehr es das einwandfreie Funktionieren der Waffe auch bei widrigsten Witterungsverhältnissen gewährleistet, unterzog das russische metallurgische Institut die Hochleistungsbeschichtung auch einem Staubtest. Hierfür wurden verschiedene Waffen zunächst mit Fluna GunCoating beschichtet und dann bestaubt (Menge: 1,8 g/cm3). Danach setzte man die Waffen einem Temperaturwechsel von +5 °C bis +250 °C und wechselnden Beregnungen mit 5,5 mm Wasser aus. Diese Zyklen (Temperaturwechsel – Beregnung) wurden mehrmals hintereinander durchgeführt, dazwischen erfolgten Testschüsse. Das Testergebnis: Wird die Waffe mit Fluna GunCoating behandelt, funktionieren die Repetiereinheiten selbst bei widrigen Verhältnissen. Weder Staub noch Wasser oder extremer Temperaturwechsel wirken sich negativ aus: Die einwandfreie Funktion der Waffe bleibt erhalten!

Abzugsgewichte-Test

Dass sich Abzüge von Pistolen und Gewehren sehr genau einstellen lassen, ist insbesondere für Sportschützen von großer Wichtigkeit: Zum Teil sind Mindestgewichte vorgeschrieben, die es einzuhalten gilt.
Fluna GunCoating hat diesbezüglich den entscheidenden Vorteil, dass beim Einstellen der Abzüge das Flüssigprodukt aus der Tropfflasche zur Verwendung kommen kann: Dadurch lässt sich ein Tropfen Fluna GunCoating punktgenau an die richtige Stelle bringen.


Um die exakte Einstellbarkeit durch Verwendung von Fluna GunCoating zu beweisen, wurde vom Hersteller eine Testreihe mit verschiedenen Waffen vorgenommen. Das Testergebnis: Mit Fluna GunCoating lassen sich die Abzüge exakt einstellen. Darüber hinaus wird das Abzugsgewicht teils erheblich reduziert!

 

Testergebnis für verschiedene Gewehre
Waffe Gewicht vor/nach Verwendung Reduktion
Glock 17, Kal. 9mm Luger 2.573 g / 2.396 g -177 g
CZ 2.315 g / 2.012 g -303 g
Blaser R93 445 g / 315 g -130 g
Blaser R8 433 g / 325 g -108 g
Blaser K95 440 g / 320 g -120 g
Blaser BBF95 425 g / 310 g -125 g