GUN CARE PRODUCTS
DE / EN

Glänzende Innovation mit tiefer Wirkung

Fluna GunCoating glänzt nicht nur an der Oberfläche, sondern entfaltet – in Lauf und System verwendet – auch im Inneren der Waffe seine effektive Wirkung. Der Lauf ist mit Fluna GunCoating gut vor Korrosion geschützt, die Waffe kann nach der Einlagerungszeit sofort wieder verwendet werden. Der bestechendste Vorteil gegenüber anderen Produkten: Da Fluna GunCoating im Lauf eine trockene Oberfläche bildet, führt es zu keiner ballistischen Einschränkung beim Schießen. Dies wurde in Testreihen ebenso eindrucksvoll bestätigt wie der hohe Korrosionsschutz, die Reduktion des Abzugsgewichts sowie die Temperaturbeständigkeit und der effektive Schutz bei widrigen Verhältnissen (Staub, extreme Kälte, Wasser etc.).

Ölschuss-Test

Er ist jedem Jäger unangenehm bekannt: der berüchtigte Ölschuss. Nach der Einlagerung der Waffe geht der erste, durch den ölkonservierten Lauf abgegebene Schuss in der Regel einige Zentimeter hoch. Dem kann entgegengewirkt werden, indem man den Lauf vor der Schussabgabe trocken durchwischt oder einen „Reinigungsschuss" abgibt. Bei mit Fluna GunCoating konservierten Gewehrläufen tritt der gefürchtete Ölschuss-Effekt gar nicht erst auf: Ein Hochschuss ist ausgeschlossen!

Dieser durch zahlreiche Tests bewiesene Vorzug von Fluna GunCoating lässt sich durch die Ergebnisse einer Testreihe in der Schießanlage Zederhaus / Lungau eindrucksvoll dokumentieren.

Verwendete Gewehre / Munition

Gewehr Nr. 1: Pritz Bench Rest (BR), Kaliber 6,5 x 55
Munition 1: Lapua 8g Scenar, V0 = 830m/s

Gewehr Nr. 2: Sauer 202, Kaliber 30-06
Munition 2: Federal Premium, 165gr Nosler Ballistic Tip, V0 = 853m/s

Gewehr Nr. 3: Sabatti BBF, Kaliber .22 Hornet / 20/76
Munition 3: RWS Teilmantel Spitz, 3g / 40gr, V0 = 740m/s

Testbedingungen

Am Beginn wurde ein Testschuss aus dem zunächst unbeschichteten Lauf auf eine Scheibe abgegeben. Nach weiteren Probeschüssen auf andere Scheiben erfolgte die Beschichtung des Laufes mit Fluna GunCoating. Der erste Schuss nach der Beschichtung wurde wieder auf die Referenzscheibe des Ausgangstests mit der beschichtungsfreien Waffe abgegeben. Somit lässt sich ein direkter, keine Zweifel offen lassender Vergleich zwischen der Höhenlage des ersten Schusses aus unbeschichtetem sowie jener aus beschichtetem Lauf anstellen.

Ergebnisse im direkten Vergleich

Gewehr Nr. 1 (Kaliber 6,5x55): Der Vergleich der Scheiben „1" und „5" lässt erkennen, dass die Treffpunktlage des jeweils ersten Schusses Nr. 1 aus unbehandeltem Lauf und mit Fluna GunCoating beschichtetem Lauf in Bezug auf die Höhe nahezu ident ist. Das Testergebnis: Kein Ölschuss-Effekt bei Beschichtung mit Fluna GunCoating!

Gewehr Nr. 2 (Kaliber 30-06): Der Vergleich der Scheiben „2" und „6" macht ersichtlich, dass die Treffpunktlage des jeweils ersten Schusses Nr. 1 aus unbehandeltem Lauf und mit Fluna GunCoating beschichtetem Lauf in Bezug auf die Höhe nahezu ident ist. Das Testergebnis: Kein Ölschuss-Effekt bei Beschichtung mit Fluna GunCoating!

Gewehr Nr. 3 (Kaliber .22 Hornet): Ein Vergleich der Scheiben „3" und „4" macht deutlich, dass die Treffpunktlage des jeweils ersten Schusses Nr. 1 aus unbehandeltem Lauf und mit Fluna GunCoating beschichtetem Lauf in Bezug auf die Höhe ident ist. Das Testergebnis: Kein Ölschuss-Effekt bei Beschichtung mit Fluna GunCoating!